Gemeinde Hochdorf (Druckversion)

Fokusberatung

 

Bereits in der Vergangenheit hat die Gemeinde Hochdorf ehrgeizige Projekte umgesetzt, die große Wirkung in Sachen Klimaschutz haben.

Um dieses wichtige Thema noch weiter zu forcieren, lässt sich die Gemeinde im Zuge der Fokusberatung von zwei renommierten Fachbüros in Sachen Klima- und Umweltschutz beraten: seit 2020 arbeitet die Gemeinde mit ihren Partnern ebök GmbH und Umweltforschungsinstitut Tübingen (ufit) an der Entwicklung weiterer Klimaschutz-Projekte.

Ziel der Initiative ist es zunächst, Sofortmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, um so eine direkte Wirkung in Sachen Klimaschutz auslösen. Gleichzeitig werden Konzepte entwickelt, wie die Gemeinde auch langfristig ihrer Verantwortung in diesem Bereich gerecht werden kann.

Als weiteres Ziel plant die Gemeinde Hochdorf, eine stärkere Bürgerbeteiligung in diesem Thema zu erreichen und die Bevölkerung auf dem Weg mitzunehmen. Zu diesem Zwecke werden ab Herbst 2021 regelmäßig kleine Veranstaltungen zu verschiedenen Themen und Aspekten des Klimaschutzes veranstaltet und im Frühjahr 2022 ein großer Klimaschutz-Tag als Bürgerbeteiligung geplant.

Sie werden rechtzeitig über alle bevorstehenden Veranstaltungen informiert.                                       

Hier finden Sie die Power-Point-Präsentation des Klima-Workshops am 13.07.2021.   

Stadtradeln

2021 nahm die Gemeinde Hochdorf erstmals an dem Wettbewerb "Stadtradeln" teil.

Diese Aktion, organisiert und finanziell gefördert von der Initiative RadKULTUR BW des Verkehrsministeriums BW, fand in Hochdorf im Juli 2021 statt. Der Landkreis Esslingen und die Gemeinde Hochdorf waren das erste Mal bei diesem jährlich stattfindenen Ereignis dabei.

Ziel dieser Aktion ist es, 21 Tage möglichst viele Wege des Alltags mit dem Fahrrad zurückzulegen und somit einen Beitrag für die eigene Gesundheit und den Klimaschutz zu leisten.

Insgesamt nahmenin Hochdorf zwei Teams mit insgesamt acht Personen an dem Projekt teil. Das Team Wintersport mit den Teilnehmern Thomas Pitzinger, Birgit und Klaus Wittchen fuhr insgesamt 639 Kilometer. Die Mitglieder des Teams Rathaus Helge Kerner, Wolfram Stähle, Regina  Lajdych, Hartmut Olschewski sowie Erhard Schmid schafften zusammen 1.354 Kilometer. Mit sportlichen 803 Kilometern war Herr Olschewski der aktivste Fahrer. Insgesamt eine Einsparung von 283kg CO2!

Am 23.07.2021 fand die Siegerehrung, bei der die Teilnehmer des Wettbewerbes Stadtradeln sowie deren Engagement mit einem kleinen Präsent geehrte wurden, statt. Bürgermeister Kuttler, der selbst zu Fuß zur Arbeit geht, betont, wie wichtig das Thema Klimaschutz auch für die Gemeinde Hochdorf ist. Die Gemeinde hat bereits einige Projekte abgeschlossen und weitere sind in der Durchführung. Beispielsweise entstehen momentan zwei RegioRad-Stationen im Breitwiesenareal sowie bei dem Edeka im Gewerbegebiet, auch der Ausbau der Radwege nach Roßwälden und Plochingen/Reichenbach ist in Planung. Neben dem Schutz der Umwelt und der eigenen Gesundheit nennen die Teilnehmer auch den Kontakt zu Bekannten und Freunden, den man durch das Fahrradfahren bekommt, als Vorteil.                                      

Die Gemeindeverwaltung gratuliert den Teilnehmern und hofft, nächstes Mal, im Jahr 2022, noch mehr Teams und Teilnehmer begrüßen zu dürfen.

Hochdorfer Klimaherbst 2021

Dieses Jahr findet zum ersten Mal der Hochdorfer Klimaherbst statt. In den nächsten Wochen werden von Vereinen und der Verwaltung unterschiedliche Projekte zu den Themen Umwelt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit angeboten, um so das wichtige Thema stärker in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu rücken. Melden Sie sich an!

Thematischer Rundgang durch Hochdorf 22.10.2021

Zu dem thematischen Rundgang „Klimaschutz und Klimawandel“  durch Hochdorf mit Bürgermeister Kuttler trafen sich letzten Freitagnachmittag rund 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie eine Vertreterin der Esslinger Zeitung bei dem Rathaus. Hier wurden bereits umgesetzte und geplante Maßnahmen der Gemeinde zum Klimaschutz vorgestellt.

Jeder Einzelne von uns kann einen Teil beitragen und gemeinsam können wir den Klimawandel zumindest abmildern. Das beginnt damit, wenn man auf´s Fahrrad steigt, zu Fuß geht oder man sich für den ÖPNV anstelle des Autos entscheidet. Der Busverkehr durch Hochdorf soll verstärkt werden, aber auch von dem Landkreis als dem Verantwortlichen bezahlt werden. Ein Plan der Verwaltung ist außerdem, für die Ortsdurchfahrt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30km/h festzulegen. Dadurch wird auf jeden Fall die Lärmbelästigung deutlich verringert. Außerdem hat die Gemeinde seit rund sieben Jahren die Hälfte der Straßenlampen auf LED umgestellt. Sie haben eine längere Lebensdauer und eines erheblich geringeres Stromverbrauch und kann daher nur empfohlen werden. Eine weitere Möglichkeit seinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ist auf erneuerbare Energie zu setzen. Daher wurde bei Neubau des Sitzungssaales eine Photovoltaikanlage angelegt, die die Verwaltung seit 2016 mit Strom versorgt. Um das Radfahren attraktiver zu gestalten, sind zwei Radwege (nach Reichenbach/Plochingen und Roßwälden) geplant. Diese Projekte werden zwar von der Gemeinde umgesetzt aber vom Land gefördert. Auch Innerorts soll das Radwegenetz ausgebaut werden.

Ein für 2022 vorgesehenes, wichtiges Projekt ist die Talbachrenaturierung vor: das Bachufer von der Brücke bei dem Feuerwehrhaus bis hin zu der Talbachbrücke bei dem Cafele soll verbreitert werden, damit er bei einem weiteren Starkregen mehr Wasser fassen kann. Das Cafele ist auch ein gutes Beispiel für eine gelungene Renovierung im Sanierungsgebiet. Das Sanierungsgebiet Ortsmitte II besteht seit einigen Jahren und wurde mehrmals erweitert. Eigentümer erhalten hier einen Zuschuss von 30.000€, wenn sie drei Gewerke (meist Heizung und Dämmung) energetisch sanieren.

Photovoltaikanlagen sind ein Thema, zu dem die Bürgerinnen und Bürgern besonders viele Fragen haben. Das zeigte sich bei dem nächsten Stopp am Jugendhaus, auf welchem seit rund 15 Jahren Bürger-Solarstromanlagen bestehen. So weisen sie darauf hin, dass inzwischen auch auf östlich- und westlich geneigten Dächern PV-Anlagen angebracht werden können und sich auch das Sportheim Aspen für Solaranlagen eignen würde.

Der Rundgang endet am Breitwiesenparkplatz. Hier steht schon die RegioRad-Station bereit, deren Einweihung am 12.11.2021 um 16 Uhr stattfindet und zu der Sie herzlich eingeladen sind.

Der Rundgang zeigt, dass es viele Bereiche gibt, in denen man für den Klimaschutz tätig werden kann. Weitere Informationen zu den einzelnen Klimaschutzmaßnahmen und den Terminen für den Klimaherbst finden Sie  auf unserer Homepage Startseite: Hochdorf unter dem Reiter Klimaschutz.

Wir freuen uns, dass so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an dem Rundgang teilgenommen haben und denen das Thema Klimaschutz am Herzen liegt.

Kontakt

Gemeinde Hochdorf
Kirchheimer Straße 53
73269 Hochdorf
07153 5006-0
07153 5006-60
info@hochdorf.de

http://www.hochdorf.de//klimaschutz/veranstaltungen-zum-klima-und-umweltschutz