Gemeinde Hochdorf: Gemeinde Hochdorf

Gemeinde Hochdorf: Gemeinde Hochdorf

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Hauptbereich

Liebe Hochdorferinnen und Hochdorfer,

die Zahl der Corona-Infizierten steigt leider wieder. Bitte beachten Sie neben der Allgemeinverfügung vom 05.10.2020 auch diese dringende Empfehlung von Bund und Ländern:

Private Veranstaltungen in privaten Räumlichkeiten auf maximal 25 Personen begrenzen!

So tragen Sie Ihren Anteil dazu bei, dass die Gesamtsituation nicht aus dem Ruder läuft.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr
Gerhard Kuttler
Bürgermeister

Der Landkreis Esslingen informiert: 7-Tage-Inzidenz übersteigt Vorwarnstufe

Allgemeinverfügung zur Besucherbeschränkung bei Feiern tritt am 6.10. in Kraft

Sieben-Tage-Inzidenz übersteigt Vorwarnstufe In der vergangenen Woche sind 217 Menschen im Land-kreis Esslingen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montagmorgen bei 40,6. Am Dienstag tritt eine Allgemeinverfügung zur Besucherbeschränkung bei Feiern in Kraft.

Am vergangenen Wochenende sind 119 Menschen im Landkreis Esslingen mit einem positiven Corona-Test registriert worden, in den vergangenen sieben Tagen waren das 217 Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montagvormittag bei 40,6 und damit deutlich über der Vorwarnstufe für Stadt- und Landkreise.

„Das Infektionsgeschehen im Kreisgebiet entwickelt sich derzeit diffus“, sagt Dr. Dominique Scheuermann, die Leiterin des Esslinger Gesundheitsamts. Es lassen sich Infektionen sowohl in Familien, oft in Großfamilien, ausmachen ebenso wie in Sportvereinen, in Unterkünften für Flüchtlinge sowie in einem Betrieb.“ Die Situation in den Kliniken im Landkreis sei nach wir vor ruhig, mit nur wenigen Fällen auf den Isolierstationen.
„Als Reaktion auf den Anstieg der Infektionszahlen im familiären Umfeld schränken wir mit einer Allgemeinverfügung den Teilnehmerkreis bei Feiern ein“, sagt der Gesundheitsdezernent Christian Baron. Von Dienstag an gilt: bei Feiern in öffentlichen und angemieteten Räumen dürfen nicht mehr als 50 teilnehmen, in privaten Räumen sollen nicht mehr als 25 Besucher teilnehmen, so die dringende Empfehlung. „Wir setzen die Maßnahmen gezielt ein, weitere Einschränkungen sollen so möglichst vermieden werden“, sagt der Gesundheitsdezernent. Im Landratsamt ist inzwischen wieder der Verwaltungsstab einberufen worden, der einmal wöchentlich die aktuelle Lage erörtert.
Nach Abstimmung mit dem Ministerium für Soziales und Integration sowie dem Landesgesundheitsamt wird das Gesundheitsamt im Landkreis Esslingen die Lage weiterhin verstärkt beobachten, zudem werden Tests nach der nationalen Teststrategie und den Vorgaben des Sozialministeriums durchgeführt. Im Kreisgebiet werden Tests im Corona-Abstrichzentrum (CAZ) in Nürtingen, in 38 Corona-Schwerpunktpraxen im Landkreis (www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/corona-karte/) und für Reiserückkehrer am Flughafen Stuttgart angeboten.
Im Zusammenhang mit der Häufung von Corona-Infektionen bittet der Gesundheitsdezernent zur Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln: „Bitte beachten Sie in den kommenden Tagen und Wochen unbedingt die AHA-Regeln: Abstand halten, Hygiene beachten und wo immer geboten Alltagsmaske tragen!“

Grippeschutzimpfung empfohlen

Das Gesundheitsamt empfiehlt in diesem Jahr zudem eine Grippeschutzimpfung vor allem für Menschen, die zu einer Risikogruppe zählen. Das sind vor allem Menschen über 60 Jahre, chronisch Erkrankte, medizinisches Personal und gesunde Schwangere. Auch Personal mit viel Publikumsverkehr und Personen, die im Haushalt eine Person betreuen, die zur Risikogruppe zählt, wird eine Impfung empfohlen. „Gerade während der COVID-19-Pandemie ist eine hohe Influenza-Impfquote bei Risikogruppen wichtig, um schwere Verläufe oder gar Ko-Infektionen mit dem Corona-Virus zu vermeiden“, sagt Dr. Scheuermann. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt dafür.

(Erstellt am 05. Oktober 2020)

>>> Hier geht es zur Allgemeinverfügung der Gemeinde Hochdorf über die Beschränkung von Veranstaltungen <<<

Rathaus öffnet schrittweise für Publikumsverkehr

Ab Montag, dem 11. Mai 2020 wird das Rathaus in Hochdorf wieder schrittweise für den Publikumsverkehr geöffnet.

Bürgerinnen und Bürger müssen jedoch vorab telefonisch einen Termin bei der/dem jeweiligen Mitarbeiter/in vereinbaren.           
Laufkundschaft ohne Terminvereinbarung kann derzeit noch nicht bedient werden.

Die Mitarbeiter/innen des Rathauses erreichen Sie zu den gewohnten Öffnungszeiten wie folgt:

Mitarbeiterliste Rathaus Hochdorf

Telefon    

Zentrale/Vorzimmer des Bürgermeisters
Susanna Wagner

 
07153 5006-0

Hauptamt/Ordnungsamt/Sozialamt
Dörthe Wimmer (Amtsleiterin)

 
07153 5006-20

Bürgeramt/Standesamt/Friedhof
Maria Cosic


07153 5006-21

Sabine Hattler

07153 5006-22

Melanie Maibauer

07153 5006-23

Gemeindlicher Vollzugsdienst
Elke Samuel

 
07153 5006-24

Kinder & Jugend/Koordination ehrenamtl. Flüchtlingshilfe
Elke Fackler

 
07153 5006-25

Haushalt/Wirtschaftliche Betriebe/Grundstücke
Lydia Haller (Amtsleiterin)

 
07153 5006-30

Buchhaltung    
Christine Burkhardt


07153 5006-31

Steueramt/Wasser- & Abwassergebühren
Monika Braun


07153 5006-32

Gemeindekasse/Mahnwesen
Hannelore Kuntermann


07153 5006-34

Anlagenbuchhaltung/Gebäudeverwaltung 
Jana Kromer


07153 5006-35

Technische Liegenschaften
Helge Kerner


07153 5006-40

Bauverwaltung/Öffentlichkeitsarbeit
Alisa Stockburger


07153 5006-50

 

 

 

 

 

 

Die Wiedereröffnung des Rathauses für den Publikumsverkehr erfolgt selbstverständ­lich unter den aktuell geltenden Hygienestandards.                
So darf das Rathaus nur Einzeln und mit Mundschutz betreten werden. In Ausnahmefällen und nach vorheriger Rücksprache ist eine weitere Hilfsperson zulässig. Außerdem müssen Besucher sich die Hände beim Eintritt in das Gebäude desinfizieren. Besucher ohne Mundschutz dürfen das Rathaus nicht betreten. Falls sich trotz Terminvergaben vor dem Rathaus Warteschlangen bilden sollten, sind Mindestabstände von 1,5 m bzw. 2 m zwischen den Personen einzuhalten. Die Abstandsmarkierungen und Hinweisschilder im Rathausgebäude sind zu beachten.     
Die Gemeindeverwaltung bittet um Beachtung der Regelungen für die Gesundheit aller unserer Besucher/innen und der Verwaltungsmitarbeiter/innen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Gemeindeverwaltung

aktualisiertes Formular zur Aufnahme in die Notgruppe für die Kinderbetreuung

Lebensmittel-Lieferdienst in Zusammenarbeit mit dem AK Netzwerk

„Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen“

Angebot eines Lebensmittel-Lieferdienstes des Arbeitskreises NETZWERK in Zusammenarbeit mit dem Hochdorfer Rathaus

Gerade in diesen Zeiten ist Zusammenhalt enorm wichtig. Menschen unter Quarantäne dürfen ihre Wohnung nicht verlassen und auch ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen sind angeraten zu Hause zu bleiben.

Zum Schutze dieser Personengruppen bietet der Arbeitskreis Netzwerk, unterstützt durch die Gemeindeverwaltung Hochdorf, ab Freitag, dem 20.03.2020 einen Lebensmittel-Lieferdienst an. Die Koordination des Lieferdienstes übernimmt die Gemeindeverwaltung Hochdorf.

Hierzu können sich alle hilfsbedürftigen Bürgerinnen und Bürger telefonisch zu den gewohnten Öffnungszeiten unter Telefonnummer: 07153 5006-0 oder per E-Mail an info@hochdorf.de unter Angabe des Namens, der Adresse und der Telefonnummer anmelden.  Alle weiteren Informationen erhalten Sie dann von den Mitarbeiter/innen des Rathauses.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger

Die Gemeindeverwaltung appelliert darüber hinaus ausdrücklich an die Eigenverantwortung aller Hochdorferinnen und Hochdorfer. Jeder und jede kann mit seinem eigenen Verhalten zur Eindämmung des Virus beitragen. Reduzieren Sie alle nicht notwendigen sozialen Kontakte auf ein Minimum. Je langsamer sich das Virus ausbreitet, desto besser kann unser Gesundheitssystem damit umgehen. Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis für diese drastischen Maßnahmen.