Gemeinde Hochdorf: Gemeinde Hochdorf

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Hauptbereich

Appell von Bürgermeister Gerhard Kuttler

Liebe Hochdorferinnen und Hochdorfer,

die Kanzlerin hat klare Worte gefunden. Auch der Ministerpräsident hat sich unmissverständlich geäußert. Ich kann mich nur anschließen:

Die Lage ist sehr ernst! Um die Chance zu wahren, Verhältnisse wie derzeit in Italien hier bei uns zu verhindern, ist es jetzt unbedingt erforderlich, dass ALLE die neuen Regeln uneingeschränkt befolgen! Kurz zusammengefasst gilt folgendes:

  • Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
  • Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen sind untersagt. Das Land bekräftigt seine Absicht, dies streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren zu wollen. Familien oder Menschen, die zusammenleben, können weiter gemeinsam auf die Straße. Empfangen Sie zuhause keinen Besuch. Halten Sie Abstand zu anderen.
  • Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort, zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
  • Friseure müssen schließen.

Herzliche Grüße, befolgen Sie die neuen Regeln und bleiben Sie gesund!

Ihr
Gerhard Kuttler
Bürgermeister 

Lebensmittel-Lieferdienst in Zusammenarbeit mit dem AK Netzwerk

„Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen“

Angebot eines Lebensmittel-Lieferdienstes des Arbeitskreises NETZWERK in Zusammenarbeit mit dem Hochdorfer Rathaus

Gerade in diesen Zeiten ist Zusammenhalt enorm wichtig. Menschen unter Quarantäne dürfen ihre Wohnung nicht verlassen und auch ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen sind angeraten zu Hause zu bleiben.

Zum Schutze dieser Personengruppen bietet der Arbeitskreis Netzwerk, unterstützt durch die Gemeindeverwaltung Hochdorf, ab Freitag, dem 20.03.2020 einen Lebensmittel-Lieferdienst an. Die Koordination des Lieferdienstes übernimmt die Gemeindeverwaltung Hochdorf.

Hierzu können sich alle hilfsbedürftigen Bürgerinnen und Bürger telefonisch zu den gewohnten Öffnungszeiten unter 07153 5006-0 oder per E-Mail an info@hochdorf.de unter Angabe des Namens, der Adresse und der Telefonnummer anmelden.  Alle weiteren Informationen erhalten Sie dann von den Mitarbeiter/innen des Rathauses.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Notfallbetreuung für Kinder von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am Freitag, 13. März 2020, beschlossen, ab Dienstag, 17. März 2020, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen. Für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur) bietet die Gemeinde Hochdorf ab Dienstag, 17. März, eine Notfallbetreuung an.

Das Formular Aufnahme in die Notgruppe für die Kinderbetreuung bitte ausgefüllt an das Rathaus Hochdorf, Dörthe Wimmer oder Elke Fackler senden.

Vorläufige Aussetzung des Einzugs der Elternbeiträge für den Monat April

Die Gemeinde Hochdorf unterstützt Familien, indem sie vorläufig keine Elternbeiträge für die Kinderbetreuung im Monat April abbuchen lässt. Damit folgt die Gemeinde Hochdorf den Empfehlungen des Städte- und Gemeindetags sowie der 4-Kirchen-Konferenz. Die kirchlichen Träger werden ebenso verfahren und den Einzug der Beiträge für den Monat April vorläufig aussetzen.

Die Betreuung in Kindertagesstätten und Schulen ist wegen der Corona-Pandemie derzeit gesetzlich verboten, nur ein kleiner Teil der Kinder nutzt die Notbetreuung. Die Betreuungs- und Essensbeiträge der Kindertageseinrichtungen sowie der Schulkindbetreuung werden auch bei den Eltern vorläufig ausgesetzt, deren Kinder die Notbetreuung nutzen.

Die Abbuchungen per Lastschriftverfahren wurden gestoppt. Eltern, die die Beiträge normalerweise selbst überweisen, müssen dies für den Monat April vorläufig nicht tun. Die Gemeindeverwaltung hofft, damit einen Beitrag zur Entlastung der finanziellen Situation in den Familien in der Corona-Krise zu leisten.

Eine Rechtspflicht zum Verzicht auf die Gebühren besteht nach vorläufiger Einschätzung der Dachverbände allerdings nicht, da die nicht erfolgte Kinderbetreuung nicht auf ein Verschulden der Träger der Kinderbetreuungseinrichtungen zurückzuführen ist, sondern in der durch das Coronavirus ausgehenden Gefährdungslage begründet ist. Die endgültige Entscheidung über die Erhebung der Zahlungen erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Eine vorläufige Aussetzung der für den Monat März bereits entrichteten Elternbeiträge ist deshalb trotz der Schließungen zur Monatsmitte nicht vorgesehen.

Regelungen für Trauungen

Eheschließungen können stattfinden. Allerdings sind neben dem Brautpaar keine weiteren Personen mehr zugelassen. Ausnahmen gelten nur für eigene Kleinkinder, für die es ansonsten keine Betreuung gibt, und für eine Dolmetscherin oder einen Dolmetscher, sofern erforderlich. Darüber hat das Standesamt alle Brautpaare informiert

Regelungen für Bestattungen

Aus Gründen des Infektionsschutzes finden Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebeten nur unter freiem Himmel statt. Zugelassen sind nur Angehörige und enge Verwandte, maximal zehn Personen.
Es werden für eine spätere Nachvollziehbarkeit Listen der Teilnehmenden geführt, in der alle Anwesenden eingetragen werden. Zu beachten gilt, dass wenn sich mehr als die zugelassene Menge an Trauergästen auf dem Friedhof zur Trauerfeier, Beisetzung oder Verabschiedung versammeln, die komplette Feierlichkeit abgebrochen werden muss. Unsere Aussegnungshalle bleibt bis auf weiteres geschlossen und kann nicht für Trauerfeiern benutzt werden. Selbst der Abschied am Grab ist stark eingeschränkt. Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand, sowohl untereinander als auch von den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Im eigenen gesundheitlichen Interesse sollte auf Umarmungen und Händeschütteln verzichtet werden. Auch Kondolenzbücher dürfen nicht mehr ausgelegt werden. Mit dem Weihwasserstab am Grab den Sarg oder die Urne zu besprengen ist ebenso verboten wie Erdwurf mit der kleinen Schaufel oder das Verteilen von Blütenblättern aus einer großen Schale.

Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger

Die Gemeindeverwaltung appelliert darüber hinaus ausdrücklich an die Eigenverantwortung aller Hochdorferinnen und Hochdorfer. Jeder und jede kann mit seinem eigenen Verhalten zur Eindämmung des Virus beitragen. Reduzieren Sie alle nicht notwendigen sozialen Kontakte auf ein Minimum. Je langsamer sich das Virus ausbreitet, desto besser kann unser Gesundheitssystem damit umgehen. Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis für diese drastischen Maßnahmen.