AK SamT: Gemeinde Hochdorf

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Sitzungsprotokoll AK SamT (Senioren am Talbach) 03.09.19

Autor: Stockburger
Artikel vom 09.09.2019

 1.  Der AK SamT  veranstaltet in Kooperation mit der VHS und dem Verein „Miteinander-Füreinander“ am 6. November 2019 einen Vortrag zu Sicherheit im Internet und im Online-Banking. Dafür ist der Sitzungssaal im Rathaus reserviert, die Einladung erfolgt über Plakate und Gemeindeanzeiger.

 2.  Aus der Mitbürgerschaft kommt die Idee, sich zum gemeinsamen „Bewegen“ zu treffen, etwa die „Fünf Esslinger“ durchzuführen. Im Laufe der Diskussion wurden noch weitere Elemente eines solchen Treffens für alle, die sich bewegen mögen, angesprochen. Gedacht ist an ein Projekt, das in vielen Gemeinden bereits ein Selbstläufer unter dem Begriff „B.U.S.“ ist: „Bewegen –Unterhalten- Spaß haben“, nicht im Verein, sondern völlig unabhängig. Man trifft sich im Bereich Breitwiesenhalle – Talbach, und es kann losgehen… Soweit die Idee, jetzt versuchen wir, konkret zu werden und die Interessenten zusammenzuführen. Wer  sich vorstellen kann, dabei zu sein, mitzumachen, anzuleiten, ein paar Bewegungsideen beizutragen, der möge sich melden per Mail an AK-SamT@gmx.de oder bei Beate Schmid, Höhenstr .6, Hochdorf, Tel. 307676

 3.  Im nächsten Jahr soll die Amalienresidenz fertig sein und bezogen werden.  Wir denken an eine offene Gesprächsrunde mit den Verantwortlichen der Heimstiftung und interessierten  Gäste.  Ziel soll sein, Ideen zu sammeln, wie das Leben  im und um das neue „Quartier“ in den Breitwiesen mitgestaltet werden kann. Auch hierbei denken wir an Kooperation mit dem ehemaligen KPV.

 4.  Verschiedenes:

Im Hinblick auf die zunehmenden Beschwerlichkeiten im Seniorenalter sollen folgende Punkte  in einem Schreiben an die Gemeindeverwaltung thematisiert werden:

  • Rad fahrende Senior*innen fühlen sich aufgrund fehlender Fahrradstreifen und schlechter Radwege unsicher
  • Das Gewähren von Parkmöglichkeiten („Wanderparkplätze“?) an den Wasserbehältern Eisenwinkel und Reißloch  würde Senior*innen mit Rollator Spaziergänge in bzw. am Wald ermöglichen.
  • Weitere Ruhebänke sind wünschenswert: z. B. Kirchheimerstraße Ecke Wettestraße; im „Pflanzbeet“ Friedhofstraße unten
  • Anbieten einer „Seniorensprechstunde“ analog der „Jugendsprechstunde“ durch den Bürgermeister.

Der Termin für die nächste Sitzung des AK SamT wird über den Gemeindeanzeiger bekannt gegeben.     (Beate Schmid)