Rathaus News: Gemeinde Hochdorf

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Selbstablesung Wasserzähler

Autor: Stockburger
Artikel vom 13.11.2017

Kundenselbstablesung der Wasserzähler - Endabrechnung 2017

Die im Vorjahr durchgeführte Selbstablesung der Wasserzähler in Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum Region Stuttgart (RZRS) und der Deutschen Post hat sich bewährt und wird deshalb in gleicher Form wieder durchgeführt. Ähnlich wie bei der Ablesung der Stromzähler werden die Wasserzähler durch die Kunden selbst abgelesen.

Zur Durchführung der Selbstablesung bekommen alle Rechnungsempfänger (Eigentümer, Mieter oder Hausverwalter) am 18.11.2017 ein Anschreiben mit beigefügter Selbstablesekarte zugestellt. Die Selbstablesekarte ist perforiert und kann, nachdem der Zählerstand eingetragen wurde, herausgetrennt werden. Die Karte muss dann nur noch bis zum 02.12.2017 in einen Briefkasten der Post eingeworfen werden. Das Porto übernimmt die Gemeinde.

Alternativ können Sie den Zählerstand online über folgenden Link melden:

 http://zaehler.kdrs.de

Für das Einloggen in das Portal benötigen Sie Ihre Kunden- und individuelle Strichcodenummer, die Sie auf der Ablesekarte finden.

Wichtig: Vergleichen Sie Ihren abgelesenen Zählerstand auf Plausibilität. Den Zählerstand des Vorjahres finden Sie auf Ihrer letzten Rechnung. Es kommt immer wieder mal vor, dass ein Zähler "stehen bleibt". Bei Unstimmigkeiten wenden Sie sich bitte an das Rathaus (Kontakt s. u.).

Zähler, die über diese Ablesevariante nicht abgelesen werden können (z. B. Gemeinde- oder Schachtzähler), wurden im Vorfeld selektiert und durch Mitarbeiter des Zweckverband Bauhof Reichenbach-Hochdorf abgelesen.

Die Kunden, die den Zählerstand nicht per Karte oder Internet melden, müssen davon ausgehen, dass der Zählerstand auf Grundlage der vorausgegangenen Verbrauchsgewohnheiten geschätzt wird. Rechnungen mit geschätzten Zählerständen können aus abrechnungstechnischen Gründen grundsätzlich nicht nachträglich korrigiert werden.

Sollte sich ein Kunde während der Ablesezeit im Urlaub befinden, kann der Zählerstand ausnahmsweise vor oder direkt im Anschluss an den Ablesezeitraum telefonisch dem Rathaus mitgeteilt werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Braun, Tel. 07153/5006-32, m.braun(@)hochdorf.de.